Alla Prima

... (oder Nass-in-nass-Malerei) ist eine Technik, bei der das Bild in einem Arbeitsgang gemalt wird. Nasse Farben werden ineinander vermalt oder übereinander gesetzt. Auf diese Weise kann man beim Malen sehr viel Zeit sparen.

Traditionell malt man ein Ölbild in verschiedenen Schichten – jede Schicht muss trocken sein, bevor man die nächste Schicht auf dem Bild anbringt. 

Das ist ein zeitraubender Vorgang, das Trocknen dauert lange, manchmal Wochen.

Van Gogh zum Beispiel hat seine Bilder innerhalb eines Tages gemalt, jedes Bild natürlich Alla prima. Auch der von vielen verehrte Bob Ross malt Alla prima.

Alla prima-Malerei eignet sich aufgrund ihrer Unmittelbarkeit für Freilichtmalerei, Ölskizzen und Vorstudien.

Ich selbst verwende diese Technik höchstens für die Untermalung meiner Bilder, solange sie klein und relativ unkompliziert sind.

Alla prima mag zwar schnell zu Ergebnissen führen, und für die abstrakte oder expressive Malerei ist diese Technik wahrscheinlich optimal. Für realistische Bilder jedoch würde ich davon abraten - die Ergebnisse sind in der Regel ziemlich armselig – da die Farben direkt auf der Leinwand vermischt werden, entstehen manchmal gruselige Mischungen. Auch sind die Farben stumpfer, dunkler und grauer als bei der traditionellen Lasurmalerei.

Vielleicht auch interessant: