Bild 1:
Ich habe die Malpappe grau grundiert, damit die Klebestreifen für Dich besser sichtbar sind. Auf diese Grundierung kannst Du auch gern verzichten. Sie ist nicht notwendig. Was aber notwendig ist: Streiche die gesamte Malpappe mit Acrylbinder ein. Dadurch haften die Klebesteifen besser.

Bild 2:
Zerreiße die Krepp-Papiersteifen nochmals in der Mitte oder lege sie auch in Falten auf die Malpappe – um so interessanter werden am Ende die Strukturen.  

Bild 3:
So, die Streifen sind geklebt. Damit sich die Krepppapierstreifen nicht komplett mit Farbe vollsaugen, überstreichst Du das Ganze nochmals mit Acrylbinder. Jetzt gut trocknen lassen, am besten über Nacht.

Bild 4:
Die gesamte Malpappe wird gut mit Retarder eingestrichen. Danach erfolgt der erste Farbauftrag. An den äußeren Rändern Schwarz, dann Karminrot und zur Mitte hin trägst Du Titanweiß auf.  

Bild 5:
Nun wird mit einem weichen Lappen die aufgetragene Farbe wieder abgewischt. Das Resultat sollte etwa so aussehen wie hier das Beispiel. Danach muss die Malpappe wieder trocknen.

Vielleicht auch interessant: