Bild 1

Die Hände habe ich als Grisaille gemalt. Warum? 

Porträts oder menschliche Körper untermale ich immer mit einem Grisaille aus 2 Gründen:

1. Der menschliche Körper ist kompliziert. Auch wenn es wie hier nur 2 Hände sind - aber Hände sind auch nicht ohne. Indem ich mich zu Beginn nur auf die Tonwerte konzentrieren muss und nicht auch noch auf die Farben, fällt es mir leichter, meine Objekte gut darzustellen.

2. Haut, die mit einem Grisaille untermalt wird, wirkt realistischer, weil die unteren Farbschichten durch die oberen scheinen und dem Bild somit mehr Tiefe und eine realistischere Ausstrahlung geben.

So ein Grisaille kann man in Acryl malen; ich selbst verwende allerdings Ölfarbe. Das ist kein Muss, sondern nur meine persönliche Vorliebe.

Bild 2

Mal eine Nahaufnahme. Ich achte schon bei der Grisaille-Untermalung darauf, dass ich schöne Flächen erhalte, dass Licht und Schatten am richtigen Platz sind und auch die meisten Details schon vorhanden sind. 

Sobald die Untermalung fertig ist, muss das Bild gut trocknen.

Bild 3

Zeit für die erste Farbschicht. Aus hellem Kadmiumrot, etwas Ultramarin, Kadmiumgelb mittel, Umbra gebrannt und Titanweiß mische ich mir einen Hautton. Das ist meine Basisfarbe.

Durch Zugabe von Kadmiumrot, Ultramarin und Umbra gebrannt kann ich diesen Ton abdunkeln, 
Durch Zugabe von Weiß aufhellen.

Ich beginne mit der dunklen Variante.

An die Farbe gebe ich so viel Liquin, dass sie eine wässrige Konsistenz erhält und übermale als erstes alle Bereiche, die im Schatten liegen. 

Auf Bild 4 eine Nahaufnahme.

Bild 5

Jetzt hat sich schon viel getan auf dem Bild.

Vergleiche mal die linke mit der rechten Hand: die rechte Hand hat noch stets nur eine Übermalung (Schattenbereiche), bei der linken bin ich schon weiter. Hier ist bereits der mittlere und der helle Hautton hinzugekommen.  

Jede Farbschicht lasse ich gut trocknen, bevor ich mit der nächsten beginne. 

Deshalb sieht das Bild vielleicht auch ein wenig chaotisch aus - ein bisschen hier gemalt, ein bisschen da. In Wirklichkeit aber stoppe ich aber an einer Stelle, auf der meine Farbe trocknen muss, und male woanders weiter. 

Auch die Schmetterling sind am Werden. Dafür mische ich mir Ultramarin mit etwas Titanweiß. Ultramarin ist eine transparente Farbe, man muss die Flügel einige Male übermalen, um einen schönen Blauton zu erreichen.  

Bild 6

Meine Hände bestehen bis jetzt nur aus dem dunklen Hautton und dem mittleren Hautton. Das Licht fehlt noch. Das Foto ist nicht gut, da fehlen doch ein paar Farben - mit dem Telefon gemacht und auch noch abends, bei Kunstlicht.   

Bild 7 

Fertig! Auf diesem Foto ist gut zu erkennen, dass von dem Grau der Untermalung hier und da noch etwas zu sehen ist. Am Ende ist natürlich alles Geschmackssache - aber ich selbst finde eine Haut mit Farbnuancen spannender als die totgemalte Haut in Schweinchenrosa, die man auch viel sieht.

Fragen? Dann schreibe mir einfach. 🙂

Vielleicht auch interessant:

Eine Sommer-Rose (Ölfarbe)

Eine Sommer-Rose (Ölfarbe)

Einen Sperling malen (Ölfarbe)

Einen Sperling malen (Ölfarbe)

Ein weißer Pfau mit Pastellkreide

Ein weißer Pfau mit Pastellkreide

Eine Kuh mit Ölfarbe

kuh08